Samstag, 19. November 2011

Trollbeadsparty

Heidis Trollbeads hat eine Trollbeadsparty veranstaltet und Sonja und ich, als gerade erst infizierte Trolle, sind selbstverständlich hin gepilgert. Ich muss ja gestehen, dass die ersten dreiunddreißig Jahre meines Lebens komplett ohne Tupperware-, Wäsche- oder Sexspielzeugparty vergangen sind. Insofern ist es ein großes Erlebnis, wenn man zum ersten Mal dem Ruf des Kommerz folgt und in trauter Gesellschaft von hundertfünfzig anderen Irren mit offenem Mund an Glasvitrinen hängt, um winzige Beads zu bejubeln. 

Anlässlich solcher Events steckt die Brieftasche ja auch äußerst locker, weil das schiere Angebot an Versuchung enorm ist. Immerhin habe ich mir ein Limit von 100 Euro gesetzt und die Regel, dass nichts gekauft wird, was man ohnehin im Stammgeschäft erwerben kann. Die Auswahl war also auf die sogenannten "Retireds", pensionierte Beads, die nicht mehr produziert werden, die "Länderbeads" (Spezialkollektionen verschiedener Länder anlässlich der "World Tour") und die "OOAKs", die Unique Trollbeads, die einzigartige Prototypen und nicht in der Kollektion sind, beschränkt. Durch ein sehr nettes 3+1 Angebot haben Sonja und ich je zwei Uniques gekauft, meine beiden siehe Foto, ich habe sie "Mohn" und "Mira" getauft, nach zwei noch nicht realisierten Romanheldinnen. Bei den Länderbeads habe ich mich für den Litauischen Wolf entschieden. Die Legende von Gediminas' Traum erzählt die Geschichte der Gründung der Vilnius, der Hauptstadt von Litauen, und dem eisernen Wolf - einem Symbol der Stärke, Mut und Ausdauer. Manche sagen, dass man den Wolf auch heute noch nachts in Vilnius heulen hört. Und wenn ihr genau schaut, seht ihr, dass mein Wolf an der rechten Wange ein Grübchen hat. Er war der einzige mit Grübchen. Für manche wäre es ein Fehler, für mich ist es einzigartig. Nichts ist perfekt, sagt mir dieser Wolf, den ich sofort ins Herz geschlossen habe.

Die Party selbst war sehr nett, es gab endlos Kaffee und Kuchen, ein großes Abendbuffet, Punsch, eine Modenschau, ein Goodie Bag, mehrere Tombolas, wobei Sonja einen wirklich ultimativen Preis gewonnen hat. Es war eine Glasdesignerin da und Sonja durfte sich einen Glasbead nach Wunsch handfertigen lassen, ein komplettes Unikat, und dabei zuschauen! Nachdem wir Geld ausgegeben hatten, mit einigen anderen netten Verrückten typische Süchtlergespräche geführt hatten und satt waren, sind wir glücklich nach Hause gefahren. Trollifiziert.

1 Kommentar:

Sonja hat gesagt…

*hihi*
Perfekte Zusammenfassung des heutigen Nachmittages ;)

Ältere Posts